Willkommen beim Berufsverband für visuelle Kunst / Gruppe Biel-Bienne

Dem Berufsverband für visuelle Kunst, visarte, gehören 18 regionale Gruppen, eine Interessengruppe (für Gender-Fragen) und insgesamt 2600 Aktivmitglieder an.

Er wurde am 1. 1. 2001 gegründet und löst - nach einer tiefgreifenden Umstrukturierung - die seit 1866 existierende Berufsorganisation GSMBA (Gesellschaft Schweizerischer Maler, Bildhauer und Architekten) ab.
Als Berufsverband vertritt visarte die Interessen der Kunstschaffenden und steht ihnen mit einem gezielten Dienstleistungsangebot bei der Bewältigung ihrer beruflichen Probleme und bei der Sicherstellung ihrer sozialen Ansprüche bei. Und als profilierte kulturelle Organisation will sie weiterhin aktiv auf die Kulturpolitik von Bund, Kantonen und Gemeinden einwirken und sich für die künstlerischen und kulturellen Belange einsetzen.
Eine wichtige Aufgabe ist zudem die Pflege von Beziehungen, die Vermittlung von Informationen und der Erfahrungsaustausch zwischen Künstlern und Künstlerinnen in der Schweiz und im Ausland.
Visarte Schweiz


Die Gruppe Biel hat 86 Mitglieder.
Die Aktivmitgliedschaft steht allen bildenden Künstlerinnen und Künstlern von Biel und Umgebung offen.
Eine Mitgliedschaft kostet 225.– Jahr. 

Die Aufnahmekriterien können auf der Seite von Visarte Schweiz http://www.visarte.ch nachgelesen werden. Darauf finden Sie auch Informationen zu Dienstleistungen und kulturpolitschen Fragen.

Visarte Biel-Bienne organisiert den jährlichen Ausstellungszyklus au joli mois de mai, und betreibt den Ausstellungsraum espace libre.
Ausserdem vertritt sie die Kunstschaffenden in Kultur- und Kunstkommission der Stadt Biel.

Weitere Aktivitäten wie Austauschausstellungen, Gruppentreffen, GV, e.t.c. werden hier auf dieser Homepage unter mitteilungen angekündigt.


Der Vorstand von Visarte Biel-Bienne besteht momentan aus 12 Mitgliedern:  
Marina Porobic, Jérôme Lanon, Jürg Benninger, Philippe Hinderling, Isabelle Hofer-Magraitner, Christiane Lenz, Lekou Meyr, Barbara Meyer Cesta, Robert Schüll, Ruedy Schwin, Jean-Denis Zaech, Anke Zürn


Kontakt